013 - Canon EOS R: Der Rueckgabeprozess bei Grover, nach Ablauf der Mietzeit

013 Canon EOS R der Rueckgabeprozess

Wir hatten für einen Monat ein Kamera-Kit bei Grover gemietet. Hier beschreibe ich unsere Erfahrungen, die wir bei der Rückgabe des Kamera-Kits gemacht haben.

Welche Erfahrungen wir bei der Anmietung machten, findest du im Blogpost: „012 - Startschwierigkeiten, eine Canon EOS R fuer einen Monat zu mieten“

Der Retourprozess nach Ablauf der Mietzeit:

In den Bedingungen von Grover, wird eine Versicherung aufgeführt, die bei Schäden haftet. Diese Versicherung wird automatisch bei jeder Anmietung abgeschlossen. Die Versicherungsgebühren sind in der Mietgebühr enthalten.

Wären z.B. größere Schäden an der Kamera entstanden, die repariert werden müssten, dann käme diese Versicherung für 95% der Reparaturkosten auf. 5% der Reparaturkosten hat der Kunde in solchen Fällen selbst zu tragen. Bei einem Warenwert von 3299,- € sind das im Fall eines wirtschaftlichen Totalschadens maximal 164,95 €, die als Selbstbeteiligung anfallen würden. Da wir das Kamera-Kit mit der nötigen Sorgfalt genutzt haben, sind keine Schäden entstanden.

Wir hatten das Kamera-Kit für einen Monat gemietet, somit dokumentierten wir den Zustand des Kits nach unserer Nutzung, mit ein paar Smartphone Fotos und verpackten es wieder exakt so, wie wir es ursprünglich erhalten hatten. Damit sich die Mietzeit nicht automatisch um einen weiteren Monat verlängert, was eine weitere Monatszahlung zur Folge hätte, haben wir die Retoure über die Grover App eine Woche vor Ablauf der Mietzeit mitgeteilt. Daraufhin erhielten wir einen Retourenschein für DHL und schickten die Kamera rechtzeitig, kostenfrei an Grover zurück. In den ersten 4 Tagen ab Rücksendedatum bekamen wir leider kein Feedback. Selbst der Status in der App bzgl. des gemieteten Produktes blieb unverändert. Erst als ich eine Mail an Grover gesendet habe, mit der Nachfrage wann denn der Vorgang als abgeschlossen zu betrachten wäre, wurde mir mitgeteilt, dass die Mitarbeiter von Grover das eingeschickte Kamera-Kit noch auf Schäden überprüfen und sobald das abgeschlossen sei, eine Statusänderung in der App ersichtlich wäre. Nach drei weiteren Tagen veränderte sich der Status tatsächlich und es folgte eine Abschlussmail, aus der hervorging, dass der Vorgang abgeschlossen ist.

Fazit: Auf Grund der Promoaktion und der Tatsache, dass wir ein komplett neues, unbenutztes Kamera-Kit erhalten haben, war die Anmietung der Kamera bei Grover ein absoluter Glücksgriff. Unter diesen Bedingungen würde ich gerne eine weitere Kamera zu Testzwecken bei Grover mieten.

Ich weiß jedoch nicht wie groß die Enttäuschung wäre, hätten wir ein gebrauchtes Gerät erhalten, bei dem u.U. der Akku geschwächelt oder vielleicht die Kamera irgendwo geklemmt hätte. Das gerade beschriebene Szenario schließt Grover laut Beschreibung auf der eigenen Website zwar aus, die Menge an negativen Rezensionen lässt jedoch etwas anderes vermuten.

Somit ist in unserem Fall das Fazit sehr positiv, muss jedoch auf Grund der vielen unterschiedlichen Rezensionen differenziert betrachtet werden.

Welche Erfahrungen wir mit der Kamera beim Hochzeitsshooting und auf unserer Fotoreise gemacht haben, beschreibe ich in einem separaten Blogpost: „014 - Canon EOS R, Pro & Contra“.